Hitzschlag kann theoretisch schon bei moderaten Temperaturen eintretenEin Hitzschlag kann theoretisch schon bei moderaten Temperaturen eintreten:

  • Manche Geräte (z. B. von Apple) schalten sich bei höheren Temperaturen (35 Grad) vorsichtshalber schon mal ab.
  • Die Lebenserwartung einer Festplatte nimmt mit zunehmender Temperatur ab. Seagate gibt beispielsweise die Lebensdauer (MTBF, Mean Time Between Failures) einer Desktop-Festplatte mit 600 000 Stunden bei 25°C an; bei 52°C sind es nur noch die Hälfte. Höhere Temperaturen verkürzen die Lebensdauer erheblich.
  • Elektronische Geräte ziehen Staub magisch an. Dieser dringt durch alle Ritzen ins Gehäuseinnere ein und behindert die Wärmeableitung. Die Folge: Anstieg der Temperatur, Überhitzung einzelner Komponenten bis hin zum Komplettausfall.

 

Sensible Geräte immer in den Schatten legen

Displays und Prozessoren mögen die hohen Temperaturen nicht, die auftreten können, wenn Geräte in der prallen Sonne liegen.

Daher sollten Sie sensible Geräte

  • immer in den Schatten legen 
  • mit einem Handtuch abdecken
  • möglichst ausschalten

 

Hitzeausdehnung im Auto

Auch im in der Sonne geparkten Auto kann es Probleme geben

Im Innenraum von geparkten Autos kann bei hochsommerlichem Wetter und Sonneneinstrahlung eine Temperatur von über 50 Grad herrschen, in jedem achten Auto sogar über 60 Grad Celsius. Diese Hitze kann zu Problemen führen,  da die Schreib-Leseköpfe von Festplatten im Nanometerbereich arbeiten und shon eine minimale Hitzeausdehnung vom Material zu einem Headcrash führen. Es ist besser, wenn Sie Ihren elektronische Geräte im Kofferraum verstauen.